Bruno Söhnle Glashütte

Bruno Söhnle
DEUTSCHE
UHRMACHERKUNST

BRUNO SÖHNLE
BEI JUWELIER HOFFMANN

UHREN VON BRUNO SÖHNLE GLASHÜTTE

BEI JUWELIER HOFFMANN IN DRESDEN AM ALTMARKT

 

Bruno Söhnle tritt 1957 in die Großuhrenfabrik „Heges“ seiner älteren Brüder im schwäbischen Wurmberg ein. Gerade 17 Jahre jung ist er fasziniert von der Idee, modernste Technik innerhalb des begrenzten Raumes eines Uhrengehäuses am Handgelenk der Menschen zu platzieren – bereits 10 Jahre später widmet er sich der Produktion von Armbanduhren unter verschiedenen Markennamen.

Er übernimmt die Distribution von Schweizer Uhren wie Epos, baut nach der deutschen Wiedervereinigung den Vertrieb der Marke Mühle, Nautische Instrumente Glashütte/SA in Westdeutschland auf und bedient mit der eigenen, im heimischen Wurmberg ansässigen Produktion den Deutschen Großhandel mit Lizenzprodukten der Marken Regent, Rodania oder 4You.

Im ehemaligen Assmann-Haus richtete Bruno Söhnle 1990 in Glashütte/Sachsen eine Produktions- wie Entwicklungsstätte ein. Seit einigen Jahren werden dort hochpräzise Uhren mit modifizierten Quarz – sowie mechanischen Werken gefertigt.